+49 (0) 5507 - 919 818-0
Ihr Reisekoffer
.

NEWSLETTER ANMELDUNG

UNSER KATALOG

Zum Blätterkatalog

oder bestellen Sie unsere aktuellen Kataloge

FAQ / HILFE

Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und die dazugehörigen Antworten.

Bewertungen zu Aqua Active Agency

Zurück

Sayang: Nusa Penida - Nusa Lembongan

Die folgende Routenbeschreibung schließt in etwa die Tauchplätze ein, die auf der Safari angefahren werden. Es kann immer Abweichungen aufgrund von Wetter- und Seekonditionen oder den Bedürfnissen der einzelnen Tauchern geben.

In der Regel werden 3 - 4 Tage Nusa Penida und Nusa Lembongan betaucht. Die Nächte dazwischen bleibt die Sayang jeweils an der Boje. Danach geht es weiter Richtung Nordosten, um die Inseln Gili Tepekong, Gili Mimpang, Gili Biaha und Gili Selang zu erkunden. In der zweiten Safarihälfte werden in der Nähe von Amed oder Tukad Abu im Nordosten die Nächte vor Anker verbracht, um tagsüber von dort aus die nahgelegenen Tauchplätze wie Jemeluk, Bunutan, Ghost und Lipah-Bay, das japanische Wrack sowie Tempat Garam zu betauchen.

Teilnahmebedingung:

Eine Tauchsafari ist anspruchsvolles Tauchen, daher sollten an dieser Safari nur Taucher mit mindestens 50 geloggten Tauchgängen teilnehmen.
Sayang: Nusa Penida - Nusa Lembongan

Tauchplätze Sayang: Nusa Penida - Nusa Lembongan

Blue Corner
Nusa Lembongan Blue Corner ist das Ende eines Tauchplatzes der am Saumriff von Lembongan Mangrove beginnt. Die Strömung geht hier immer in eine Richtung, was deutlich an der Formation der Gorgonien zu sehen ist. Der Platz liegt an der Nordspitze von Lembongan und besteht aus einem Steilhang mit vielen Überhängen und einem breiten Canyon in ca. 40 m Tiefe. Der Blue Corner ist der Höhepunkt des Tauchplatzes. Hier sind fast immer Adlerrochen, Zackenbarsche, Weißspitzenriffhaie, Mantas, Schildkröten und Rochen zu sehen. Wir finden hier neben den bereits erwähnten Haien, Schildkröten, Makrelen, Schnappern, Thunfischen und Barrakudas außerdem eine große Artenvielfalt an tropischen Rifffischen. Auch Kleingetier, wie Krebse, Pygmäen-Seepferdchen, Seenadeln, Muscheln und Muränen ist hier zu sehen, obgleich nicht halb so interessant wie der Blick in die Fischsuppe.
  • Blue Corner
Buyung
Nusa Penida Buyung liegt auf der Nordseite der Insel und beginnt wie Nusa Penida S.D., Ped, Sental und Kutapang mit einen flachen Riffdach, um dann ab ca. 10 m in einem 45 ° Winkel in extreme Tiefen abzufallen. Wir haben auch hier einen ausgezeichneten Bewuchs mit Hart- und Weichkorallen sowie viele Peitschenkorallen. Viel Kleingetier, Putzerfische und unzählige Nacktschnecken sind hier ebenso beherbergt, wie Rotfeuerfische, Angler- und Schaukelfische und Muränen. Im Blauen ziehen häufig Riffhaie, Adlerrochen, Fuchshaie und anderer Großfisch vorbei. Deshalb immer wieder den Blick nach draußen richten. An diesem Platz sind Glassfische, Fahnenbarsche, Nacktschnecken, Putzergarnelen, Putzerfische, Anglerfische, Schaukelfische, Seepferdchen sowie Unmengen von tropischen Fischen aller Arten zu Hause. Außerdem Adlerrochen, Manta Rays, Mola Molas (Mondfische - Sunfish), verschiedene Arten von Riffhaien, Fuchshaie, Karettschildkröten, Thunfische, Makrelen und Schwärme von Füsilieren.
  • Buyung
Christal Bay
Nusa Penida Christal Bay ist eine Bucht, die direkt in dem Kanal zwischen Nusa Penida und Nusa Ceningan auf der süd-östlichen Seite von Nusa Penida liegt. Im Kanal kann die Strömung sehr stark und richtungswechselnd sein. Häufig haben wir hier auch auf- und abwärts Strömungen. Die Sichtweiten betragen ca. 20 bis 50 m. In der Bucht selbst, sind wir aber von diesen Strömungen sehr gut geschützt, so dass dieser Tauchplatz auch für Anfänger bestens geeignet ist. Die Bucht besticht durch ihren großen Bewuchs mit Weichkorallen. In der Hauptsache wachsen hier Lederkorallen. Wir bekommen hier viele Arten von Rifffischen zu sehen. Daneben können wir hier aber auch immer wieder von Begegnungen mit Weißspitzenriffhaien und Thunfischen berichten. Gerade am Ausgang der Bucht liegt eine schmale hohe Höhle, in der wir auftauchen können um uns die Fledermäuse anzusehen, die durch die über Wasser gelegenen Felsenspalten ins Höhleninnere kommen, um Schutz vor dem Tageslicht zu suchen. Wir finden hier Weißspitzenriffhaie, gelegentlich auch Schwarzspitzenriffhaie, Napoleons, Papageienfische, Schnapper, Süßlippen, Fledermausfische, Kaiserfische, Skorpions- und Rotfeuerfische, Anglerfische, Muränen und jede Menge Krebstiere, Lobster und Nacktschnecken.
  • Christal Bay
Gili Biaha
Gili Biaha ist eine kleine Felseninsel, die wir per Boot in 30 Minuten von Padangbai aus erreichen. Gili Biaha erhebt sich aus dem offenen Meer und bietet damit gute Chancen auf Großfisch. Der gesamte Tauchplatz besteht aus Riffhängen und Steilwänden. Er beginnt in einer Wassertiefe von 5 m und zieht sich dann in mehreren Stufen über 12 bis 20 m in unerreichbare Tiefen ab. Auf der Felsseite zum offenen Meer hin befindet sich auf 7 m Wassertiefe eine Höhle, in der mit großer Wahrscheinlichkeit schlafende Weißspitzenriffhaie anzutreffen sind. Die dem Strand zugewandte Felsenseite fällt im 45 ° Winkel ebenfalls in unerreichbare Tiefen ab. Wir finden hier einen ausgezeichneten Bewuchs von Hart- und Weichkorallen. Zu sehen gibt es Muränen, Thunfische, Barrakudas, Schildkröten, Oktopoden und Weißspitzenriffhaie. Außerdem die typische Artenvielfalt an asiatischem Rifffischen. Viel Schwarmfisch wie Füsiliere, Schnapper, Makrelen und Fledermausfische.
  • Gili Biaha
Gili Selang
Gili Selang liegt an der östlichsten Spitze Balis. Wir erreichen den Tauchplatz nach ca. 20 Min. mit dem Boot von Amed aus. Es handelt sich um eine kleine Felseninsel, die nur ca. 15 m vom Festland entfernt ist. Sie ist durch einen etwa 6 m tiefen und 12 m breiten Kanal von Bali getrennt. Durch diese exponierte Lage ist hier immer mit Strömung zu rechnen. Wir starten unseren Tauchgang auf der Nordseite der Insel in einer flachen, max. 18 m tiefen Lagune, die über und über mit Korallenboomies bewachsen ist. Sehr viele Weichkorallen sind hier angesiedelt. Von dort aus geht es weiter an einen steil abfallenden Drop Off, der im 45° Winkel in sehr große Tiefen abfällt. Aufgrund des Strömungsaufkommens können wir hier sogar auf Hammerhaie hoffen… Zu sehen gibt es die typischen Rifffische, Fledermausfische, Oktopoden, diverse Arten von kleinen Krebsen und viele verschiedene Nacktschnecken. Schildkröten, Weißspitzenriffhaie, Thunfische und Makrelen.
  • Gili Selang
Mangrove
Nusa Lembongan Mangrove wurde benannt nach dem großen Mangroven-Gebiet zwischen Lembongan und Ceningan. Es handelt sich um einen eher flach abfallenden Hang mit riesigen Schwämmen, Weich- und Fächerkorallen. Haie, Schildkröten und viele Arten von Großfisch sind hier ebenso zu sehen, wie Schulen von Fischen wie Makrelen, Schnappern, Thunfischen und Barrakudas, die in der Strömung stehen. Der Platz ist bekannt für extrem viel Fisch - eine wahre Fischsuppe. Kaiserfische, Drückerfische und Süßlippen runden das Bild ab. Wir finden hier neben den bereits erwähnten Haien, Schildkröten, Makrelen, Schnappern, Thunfischen und Barrakudas außerdem eine große Artenvielfalt an tropischen Rifffischen. Auch Kleingetier, wie Krebse, Pygmäen-Seepferdchen, Seenadeln, Muscheln und Muränen sind hier zu bestaunen.
  • Mangrove
Manta Point
Nusa Penida Manta Point liegt auf der süd-östlichen Seite von Nusa Penida und ist ganzjährig für seine Mantas bekannt. Die beste Tauchzeit ist aufgrund der ruhigeren See von September bis Mai. Der Tauchplatz umfasst ein riesiges Areal, welches in einem Tauchgang nicht vollständig zu betauchen ist. Wir fahren mit dem Speedboat von Padangbai in Richtung Kanal, der die Insel Nusa Penida von der kleinen Nachbarinsel Ceningan trennt. Der Manta Point selber beginnt - geschützt von der Strömung - hinter einer felsigen Landzunge. Große Felsbrocken im Flachwasserbereich ergeben eine bizarre Unterwasserlandschaft. Das Riff fällt hangförmig im Sand von 5 m bis auf 12 m ab und läuft später bis auf 30 m aus. Die Sichtweiten in dieser Bucht betragen ca. 10 bis 15 m. Unser Ziel sind einige große Felsblöcke, die wir bereits nach wenigen Minuten erreichen. Hier befinden sich einige Putzerstationen, die von den Mantas regelmäßig „angeflogen“ werden. Aber auch auf dem Weg zur Putzerstation ziehen die Mantas gemütlich an uns vorbei. Neben den Mantas haben wir hier schon häufig Ammenhaie gesehen. Zu sehen gibt es natürlich Mantas, Mantas, Mantas! Davon abgesehen aber auch jede Menge tropischer Korallenfische, Kaiserfische, Skorpions- und Rotfeuerfische, Anglerfische, Muränen und jede Menge Krabben, Muscheln und Krebstiere und Ammenhaie im Sand.
  • Manta Point
Tapilon Wreck
Der namenlose japanische Transporter wurde 1944 von US-Torpedofliegern angegriffen und versenkt. Trotz der Zerstörung ist der Frachter in einer Tiefe von 18m bis 27m gut und sehr interessant zu betauchen. Das Wrack ist schön bewachsen mit verschiedenen Korallen und farbigen Krustenanemonen. Im und am Wrack trifft man auf große Schwärme von Jungfischen, Drachenköpfe, Seepferdchen, Rotfeuerfische und Anglerfische.
  • Tapilon Wreck
zurück

Kontakt:

Aqua Active Agency
Marion Goldmann
Eichsfeldstr. 46
37136 Seeburg
 
Tel.: (0049) (0) 5507 - 919903
Fax: (0049) (0) 5507 - 915834
 
Copyright 2016 Aqua Active Agency. Alle Rechte vorbehalten.