+49 (0) 5507 - 919 818-0
Ihr Reisekoffer
.

NEWSLETTER ANMELDUNG

UNSER KATALOG

Zum Blätterkatalog

oder bestellen Sie unsere aktuellen Kataloge

FAQ / HILFE

Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und die dazugehörigen Antworten.

Bewertungen zu Aqua Active Agency

Zurück

Galapagos Master

Der übliche Tauchtag mit der Galapagos Master sieht folgendermaßen aus:
Ein leichtes Frühstück mit einem Briefing, danach der erste Tauchgang. Nach dem Tauchgang folgt dann ein größeres Frühstück mit Zeit zum Relaxen. Anschließend werden das zweite Briefing und der nächste Tauchgang durchgeführt. Der dritte findet nach dem Mittagessen am Nachmittag statt. Der letzte Tauchgang ist am späten Nachmittag / frühen Abend.

Folgende Tauchplätze können während einer Safari angefahren werden. Bei 7-tägigen Tauchsafaris werden 3 Tage an Wolf & Darwin eingeplant, während bei 10-tägigen Touren 4 Tage vorgesehen sind.

Damit Sie die Galapagos in vollen Zügen genießen und kennenlernen können, werden an den Tagen 2, 7 und 10 die Tauchgänge 3 und 4 durch Landausflüge ersetzt. Vor dem Rückflug können die Gäste das Interpretation Center auf San Cristóbal besuchen.

Isla de San Cristóbal
Nach dem Boarding in San Cristóbal steuert die Galapagos Master die Isla Lobos für den Check Out-Tauchgang an. An dieser gut geschützten Bucht ist der Tauchplatz maximal 9 Meter tief. Hier kann man den Check Out-Dive gut durchführen und sich mit den Unterwasserbedingungen vertraut machen. Meistens begegnet man hier Seelöwen, Schildkröten und Rochen. Hin und wieder trifft man hier auch auf Meerechsen. 

Isla Santa Cruz
Punta Carrion – Das mit Felsbrocken übersäte Riff bietet eine hervorragende Einführung in einige der größeren Meeresbewohner, die auf Galapagos heimisch sind: Weißspitzenhaie, sowie gelegentlich Hammerhaie und Galapagoshaie. Seelöwen sind hier immer präsent. Makro-Lebewesen wie z.B. Nacktschnecken sind hier auch heimisch. Das Wasser hat eine durchschnittliche Tiefe von ca. 15 Metern und kann etwas strömungsreicher sein.

Seymour Norte
– Der Tauchplatz ist etwas nördlich von Baltra. Es ist ein toller Drifttauchgang, bei dem man Weißspitzen-Riffhaie, Schildkröten, Muränen und Rochen erwarten kann. Hier wird auf ca. 18 Metern getaucht.

Mosqueras
– Mosqueras befindet sich zwischen Baltra und Seymour Norte. Es ist eine kleine Insel mit wunderschönem weißen Sandstrand und nicht nur für Seelöwen ein zu Hause: Mantas, Bonitos und Aale, sowie gelegentlich auch Schulen von Hammerhaien sind hier anzutreffen.

Isla Wolf
Die Insel ist nach dem deutschen Geologen Theodor Wolf benannt und der Vulkan erreicht eine Höhe von 253 Metern (üNN). Sie liegt ca. 160 km nordwestlich von Isabela. Obwohl dieses Gebiet von vielen Vogelarten bewohnt ist, sind Landausflüge leider nicht gestattet. Für die Tauchgänge sucht die Crew einige Riffe und Steilwände aus. Oftmals ist hier die Strömung stark und Riffhaken sowie Handschuhe sind hier empfehlenswert. Hammerhaie, Weißspitzen-Riffhaie und Galapagoshaie werden hier oftmals gesichtet. In den Monaten von Mai bis August können auch Walhaie gesehen werden. Taucher sollten auch die Augen nach Lippfischen, Barrakudas, Aalen und Delphinen offen halten.

El Derrumbe
– Durchschnittliche Tiefe 20 Meter.

La Ventana
– Eine enge Lagune führt zwischen Felsnadeln vorbei zu einem Riff.

La Banana
– Steilwandtauchgang mit starker Strömung. Durchschnittliche Tiefe ca. 9 Meter.

Shark Bay
– Rifftauchgang mit einer Tiefe von ca. 20 Metern, jedoch sollte man in den flacheren Abschnitten vorsichtig sein, da die Strömung oftmals gegen das Riff prallt.

Anchorage –
Das Riff mit einer sehr milden Strömung und einer Tiefe von 18 Metern ist ein guter Spot für einen Nachmittagstauchgang.

Hat Island –
Wieder ein eher ruhiger Tauchgang mit bunter Fischvielfalt.

Pinaculos – Ist für seine starken Strömungen bekannt und eignet sich hervorragend für einen Drifttauchgang entlang des Riffes. Häufig werden hier Haie gesichtet.

Isla Darwin
Der 165 Meter hohe Vulkan wurde nach dem Biologen Charles Darwin benannt. Es ist die kleinste der Galapagos Inseln und genau wie Wolf Island darf Darwin Island nicht betreten werden.
Der bekannteste Tauchplatz ist "Darwin’s Arch", wo man einen tollen Drifttauchgang entlang einer Steilwand mit einer Tiefe von ca. 9 Metern macht. Mittelstarke bis starke Strömung ziehen auch Hammerhaie, Schwarzspitzenhaie und Galapagoshaie an. Schulen von Jackfischen sind hier ebenfalls häufig zu sehen, genau wie Schildkröten, Kaiserfische und Muränen. Gelegentlich werden auch Tigerhaie, Mantas und Delphine gesichtet. Zwischen Mai und November kommen auch Walhaie vorbei.

Isla Fernandina
Cape Douglas –
Der Tauchplatz befindet sich nordwestlich von Isla Fernandina. Es ist eine Steilwand mit einer durchschnittlichen Tiefe von ca. 20 Metern. Er ist für die vielen Wasserechsen, Seebären, Seelöwen und Pinguine berühmt.

Isla Isabela
Punta Vicente Roca – Punta Vicente Roca wird aufgrund der vielen Sprungschichten auch als "The Ice Box" bezeichnet. Der Tauchplatz bietet eine schöne Wand, an der auch Mola Molas gesehen werden. Der Stierkopfhai  und der Comotillo können hin und wieder angetroffen werden. Außerdem wird der Spot auch von Seepferdchen, Nacktschnecken, vielen Arten von Schwämmen und Würmern sowie Anglerfischen bewohnt. Hier wird bis zu einer maximalen Tiefe von 30 Metern getaucht.

Punta Albermarle –
Der Drifttauchgang wird nördlich von Isla Isabela auf ca. 25 Metern Tiefe durchgeführt. Man begegnet hier Mantas, Hammerhaien, Schildkröten, aber auch Barrakuda- und Thunfisch-Schulen.

Roca Redonda – Der blubbernde Unterwasservulkan ist Heimat vieler Hammerhaie und Barrakudas. Häufig werden auch Galapagoshaie, Mantas und bunte Nacktschnecken gesichtet. Für diesen Tauchplatz ist eine starke und oftmals wechselnde Strömung typisch, deshalb ist der Tauchgang nur für erfahrene Taucher empfehlenswert.

Cabo Marshall – Diese zerklüfteten Wände sind mit schwarzen Korallen bewachsen, die eine Vielfalt an Unterwasserleben in sich birgen. Unterschiedliche Rochenarten sind hier während der warmen Saison (November – Mai) keine Seltenheit. Auch verschiedene Arten von Haien (Hammerhaie, Weißspitzen-Riffhaie) werden oftmals gesehen. Barrakudaschulen kommen häufig vorbei, genau so wie Thunfische, Jacks und Schwarzstreifen-Grunzer. Seelöwen und Schildkröten darf man natürlich auch nicht vergessen.

Tagus Cove –
An der Westküste von Isabela, gegenüber von Fernandina befindet sich das schmale Riff und eignet sich perfekt für einen Nachmittagstauchgang. Hier hat man die Möglichkeit, Seepferdchen, Anglerfische und andere Meeresbewohner zu sehen.

Isla Santiago
Cousin's Rock – Dieser Tauchplatz bietet vor allem Unterwasserfotografen hervorragende Bedingungen. Cousin's Rock ist ein mit Korallen bewachsener Felsbrocken. Farne, Büsche, rote Schwämme und kleine Hartkorallen bedecken Überhänge und Felsvorsprünge. Hier herrscht reges Unterwasserleben: Nacktschnecken, Anglerfischen und Seepferdchen gehören zu den Bewohnern sowie verschiedene Rochenarten und Hammerhaie. Die Wand erstreckt sich von 3 bis 30 Metern. Es ist auch ein idealer Platz, um nach dem Tauchgang Seelöwen zu beobachten.
Galapagos Master
Keine Tauchplätze spezifiziert
zurück

Kontakt:

Aqua Active Agency
Marion Goldmann
Eichsfeldstr. 46
37136 Seeburg
 
Tel.: (0049) (0) 5507 - 919903
Fax: (0049) (0) 5507 - 915834
 
Copyright 2016 Aqua Active Agency. Alle Rechte vorbehalten.